Wertvolles aus der Willkommensregion Neunkirchen

Wertvolles aus der Willkommensregion Neunkirchen

Regionalmarke für den Landkreis Neunkirchen „Wertvolles aus der Willkommensregion“

Regionale Produkte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Und das nicht etwa, weil Regionalität „hip“ oder „trendy“ ist. Vielmehr verlieren die Kunden im Dschungel von Gütesiegeln und unspezifischen Herkunftsangaben immer häufiger den Durchblick oder hegen berechtige Sorge wegen schädlicher Auswirkungen auf Mensch, Tier und Umwelt in Folge industrialisierter Massenware.

So kommt es, dass die Menschen wieder Werte wie handwerkliche Wertarbeit, Leidenschaft und Sorgfalt mehr zu schätzen lernen. Dabei nehmen kurze Transportwege, nachvollziehbare Herkunft, Saisonalität oder auch die Identifikation mit der eigenen Heimat eine immer größere Rolle ein.

Doch welche Produkte werden überhaupt im Landkreis hergestellt und wo sind diese erhältlich? Nicht jeder kann diese Fragen auf Anhieb beantworten. Die Folge: Viele wertvolle Produkte finden nicht immer den Weg zum interessierten Kunden.

Im Rahmen des bundesweiten Modellvorhabens „Land(auf)Schwung“, gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), wird daher seit dem Jahr 2016 durch das Projekt „Aufbau einer Regionalmarke für den Landkreis Neunkirchen“ vorangetrieben. Betreut wird das Vorhaben seither durch das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS).

Kurzbeschreibung

Der Landkreis Neunkirchen hat sich mit dem Aufbau der Regionalmarke das Ziel gesetzt, lokalen Produzenten und Verarbeitern langfristig eine Plattform zu bieten, um gemeinschaftlich als starkes Netzwerk am Markt und in der Öffentlichkeit agieren zu können.

 Projektbeschreibung

Bei der Regionalmarke geht es darum, eine Anlaufstelle für nachhaltigen Konsum im Landkreis zu etablieren. Einerseits liegen regionale Produkte voll im Trend: Faktoren wie Handwerk, Leidenschaft und Sorgfalt rücken wieder in den Fokus, ebenso wie kurze Transportwege, nachvollziehbare Herkunft, Saisonalität oder auch die Identifikation mit der Heimat.

Doch welche Produkte werden vor Ort hergestellt und wo sind diese erhältlich? Nicht jeder kann dies beantworten. So finden viele Produkte nicht immer den Weg zum interessierten Kunden. Die Regionalmarke versteht sich daher als Netzwerk für geeignete Betriebe und als Informationskanal für die Öffentlichkeit, auf regionale Angebote aufmerksam zu machen.

Tätigkeitsbereiche

Die Regionalmarke agiert als Schnittstelle zwischen den Interessen von Verbrauchern, Betrieben aber auch des Landkreises im Gesamten.

Wir nutzen bestmöglich zielgruppengerechte Kanäle und Kommunikationsformen, um in der Öffentlichkeit auf unsere Initiative aufmerksam zu machen.

Wir sprechen geeignete Betriebe an und bieten die Möglichkeit direkt mit uns in Kontakt zu treten und Teil der Regionalmarke zu werden.

Wir vernetzen die Betriebe untereinander um gemeinsame Vertriebswege zu finden, Cross-Selling Optionen auszuloten oder auch neue Produkte zu kreieren.

Unsere Ziele

  • Öffentliche Bewusstseinsbildung über nachhaltige Konsumalternativen
  • Ermöglichen eines nachhaltigen und vitalen Lebensstils
  • Steigerung der Verbundenheit mit der Region und ihren Erzeugnissen
  • Steigerung der Bekanntheit regionaler Betriebe und Produkte
  • Bindung regionaler Finanzströme im Landkreis
  • Existenzsicherung und wirtschaftliche Stärkung regionaler Betriebe

Zielgruppe

Konsum geschieht gesamtgesellschaftlich, somit ist auch die Sensibilisierung für nachhaltigen und regionalen Konsum eine Aufgabe die an alle gerichtet werden muss.

Unsere Zielgruppe sind alle Bürger*innen des Landkreises, unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, Berufs- und Bildungsstand. Erreichen wollen wir auch die Angebotsseite – nämlich die lokalen Betriebe, die unseren Kriterien entsprechen.

 Unser Partner-Netzwerk

  1. Piranja Soul GmbH, Neunkirchen: Cola, Limo und Eistee
  2. Braumanufaktur Bachs, Neunkirchen: verschiedene Biere
  3. Leibrocks Hofladen, Eschweilerhof: u.a div. Wurst- und Fleischwaren
  4. Café Konditorei Resch, Eppelborn: Pralinen und Schokolade
  5. Dorf- und Schaukäserei Hirztaler, Hirzweiler: div. Käsesorten
  6. Cham Saar, Uchtelfangen: div. (arabische) Käsesorten
  7. Das Seifenland, Spiesen-Elversberg: Hygiene- und Duftprodukte
  8. Die Backschwestern (Juchem Gruppe), Eppelborn: u.a. Mehl & div. Backmischungen
  9. Upcycling Zentrum, Neunkirchen: Möbel aus regionalen Reststoffen
  10. Hühnerfreilandhaltung Spreitzer, Wustweiler: Eier, Nudeln, Kartoffeln
  11. Metzgerei Maaß, Schiffweiler: u.a div. Wurst- und Fleischwaren
  12. Bäckerei Roland Schaefer, Welschbach: Backwaren
  13. Fein- und Vollkorn-Bäckerei Bernhard Riefer, Merchweiler: Backwaren
  14. Imkerei Stefan Forster, Schiffweiler: Honig
  15. Obstbrennerei Elmar Woll, Welschbach: div. Schnäpse und Liköre
  16. Metzgerei Georg Geiß GmbH, Wiebelskirchen: u.a Wildspezialitäten
  17. Gemüsebau Brill, Bubach: u.a. Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren

 

Unser Unterstützer-Netzwerk

Neben den aktuell 17 Partner-Betrieben (Stand September 2019), die als reguläre Erzeuger Produkte über die Regionalmarke bewerben können, halten wir ein Netzwerk für weitere Betriebe vor. Dieses soll Unternehmen, Kommunen, Vereinen und Verbänden dienen, die nicht den Anforderungskriterien der Marke entsprechen. Im Rahmen des Netzwerkes sollen Synergien zum Thema „Regionalität“ im weitesten Sinne geschlossen werden.