Aufenthaltszweck Ausbildung
Aufenthaltszweck Ausbildung
Europäische Union (EU), Europäischer Wirtschaftsraum (EWR), Schweiz (CH)
Europäische Union (EU), Europäischer Wirtschaftsraum (EWR), Schweiz (CH)
Staatsangehörige eines Mitgliedstaates der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) und der Schweiz

Staatsangehörige eines Mitgliedstaates der Europäischen Union (EU), des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) und der Schweiz

Wenn Sie im Saarland eine Ausbildung machen möchten, brauchen Sie als Bürgerin oder Bürger der EU, des EWR oder der Schweiz weder ein Visum noch eine Aufenthaltserlaubnis, es gilt die Freizügigkeit.

Ausnahme: Schweizerinnen und Schweizer

Schweizerinnen und Schweizer erhalten bei der Ausländerbehörde zum Nachweis ihres Aufenthaltsrechts eine Aufenthaltserlaubnis.

Förderprogramm Ausbildung

Für Sie als ausbildungsinteressierten Jugendlichen und jungen Menschen aus einem EU-, einem EWR-Land oder der Schweiz mit Recht auf Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU gibt es ein spezielles Programm zur Förderung einer Ausbildung.

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)

Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit rekrutiert und vermittelt interessierte junge Menschen aus dem europäischen Ausland an Projektträger. Solche Projektträger gibt es auch im Saarland.

Informationen erhalten Sie bei der Hotline der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV), per
Telefon unter +49 (0)228/ 7131083 oder per
E-Mail an thejobofmylife@arbeitsagentur.de

Staatsangehörige anderer Staaten
Staatsangehörige anderer Staaten
Staatsangehörige anderer Staaten (Drittstaaten)

Staatsangehörige anderer Staaten (Drittstaaten)

Kommen Sie aus einem Land außerhalb der EU, des EWR oder der Schweiz, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls im Saarland eine Ausbildung machen. Dazu brauchen Sie allerdings grundsätzlich ein Visum. Das Visum für die Ausbildung können Sie bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat) in Ihrem Land beantragen. Sind Sie Staatsangehöriger von Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, von Neuseeland oder den USA dürfen Sie auch ohne Visum einreisen und bei der zuständigen Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis für einen Ausbildungsaufenthalt beantragen.
Voraussetzungen für eine Ausbildung im Saarland Voraussetzungen für eine Ausbildung im Saarland

Voraussetzungen für eine Ausbildung im Saarland

Ausbildungsplatz

Sie haben bereits einen Ausbildungsplatz bei einem Unternehmen im Saarland gefunden.

Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit hat der Ausbildung zugestimmt. Machen Sie die Ausbildung an einer Berufsakademie oder ähnlichen Einrichtung brauchen Sie keine Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit.

Finanzielle Selbstversorgung

Bei Ihrem Visumsantrag für die Ausbildung müssen Sie nachweisen, dass Sie Ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren können.
Neben Ihrer Ausbildung dürfen Sie zusätzlich zehn Stunden pro Woche in einem Job arbeiten, der nichts mit Ihrer Ausbildung zu tun hat, z.B. als Bedienung in einem Restaurant.

Ob Sie für das Visum weitere Voraussetzungen erfüllen müssen und welche Unterlagen notwendig sind, erfahren Sie bei der deutschen Botschaft in Ihrem Heimatland.

Wenn Sie alle Voraussetzungen für die Ausbildung erfüllen und das Visum erhalten haben, müssen Sie nach Ihrer Einreise ins Saarland bei der zuständigen Ausländerbehörde die Aufenthaltserlaubnis für die Ausbildung beantragen.

Deutsche Sprachkenntnisse
Anerkennung von Schulzeugnissen
Anerkennung von Schulzeugnissen

Deutsche Sprachkenntnisse für die Ausbildung

Um im Saarland eine Ausbildung zu machen, müssen Sie formal keine deutschen Sprachkenntnisse nachweisen. Für die Ausbildung brauchen Sie aber faktisch deutsche Sprachkenntnisse, weil in den Betrieben, in den Berufsschulen und in den Fachschulen Deutsch gesprochen wird. Außerdem finden die Prüfungen in deutscher Sprache statt. Daher sollten Sie schon zu Beginn einer Ausbildung gute Sprachkenntnisse haben.

Deutsche Sprachkenntnisse für die Ausbildung
Anerkennung von Schulzeugnissen

Anerkennung von Schulzeugnissen

Verlangt der Ausbildungsbetrieb für die Ausbildung die Anerkennung eines Schulabschlusses oder ist der Zugang zur Ausbildung nur mit Anerkennung eines bestimmten Schulabschlusses möglich kann Ihnen die Servicestelle zur Erschließung ausländischer Qualifikationen SEAQ bei der Anerkennung weiterhelfen.

Nach Abschluss der Ausbildung
Nach Abschluss der Ausbildung
Nach Abschluss der Ausbildung

Nach Abschluss der Ausbildung

Nach Abschluss der Berufsausbildung können Sie für ein Jahr im Saarland bleiben, um eine Arbeit in Ihrem gelernten Beruf zu suchen. Dazu brauchen Sie eine Aufenthaltserlaubnis der zuständigen Ausländerbehörde. In dieser Zeit können Sie jede Arbeit annehmen, um Ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
Finden Sie in dem Jahr eine Ihrer Qualifikation entsprechende Arbeit, können Sie von der Ausländerbehörde einen entsprechenden Aufenthaltstitel bekommen.
Das könnte Sie auch interessieren
Studium im Saarland
Infos für Studienbewerber und Studenten.
Karriere & Chancen
Jede Menge Möglichkeiten, ganz groß rauszukommen.
Berufliche Bildung
Aus- und Weiterbildung am Wirtschaftsstandort Saarland.